top of page

Zum Training für Trainer

Tom Szabo und ich haben uns online acht Mal samstags für 2-4 Stunden mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Sierra Leone getroffen, die schon länger in der ACT weitergebildet werden und selbst Trainings geben. Wir konnten seit Beginn der Covid-Pandemie nicht nach Sierra Leone fliegen und so war dies eine gute Möglichkeit für neuen Input, da unser Berufsfeld von Weiterentwicklung lebt.

Die Treffen wurden begeistert angenommen, wir hatten 17 Teilnehmer*innen incl. Vanessa aus Peru, die gerne unsere Arbeit in ihr Heimatland bringen möchte (wer weiß, vielleicht gibt es demnächst Commit and Act Peru!). Wir hatten tolle gemeinsame Trainings mit vielen Übungen und mit Powerpoints, die speziell an die Situation im Land angepasst waren.

Das begeisterte Feedback unserer engagierten Teilnehmer*innen, wie hilfreich die Weiterbildung für das persönliche Leben und in der täglichen Arbeit war, hat uns sehr gefreut.

Herausfordernd war die mangelhafte Internetverbindung an den abgelegenen Wohnorten der Trainees. Auch der volle Arbeitsplan führte öfter dazu, dass einige Teilnehmer*innen nicht auftauchten. Am Ende erhielten von den siebzehn Teilnehmenden sechs das Zertifikat, dass sie es geschafft hatten, an mindestens 6 Trainings teilzunehmen.

Eine Weiterführung ist geplant und wir überlegen, wie wir die Teilnahme vereinfachen können.


7 Ansichten0 Kommentare

コメント


bottom of page